Institutional Money

Display:

sentix misst eine gefährliche Selbstüberschätzung vieler Investoren am Rentenmarkt und glaubt, dass die Bondhausse bald zu Ende geht. Aufgrund des derzeit am Rentenmarkt beobachteten "greater fool"-Syndroms wechselt der Asset Manager auf die Shortseite.

Nach Einschätzung von sentix erinnert die derzeitige Marktlage an die Jahre 2011/2012, als Investoren von einer Krise am falschen Fuß erwischt wurden. Aus diesem Grund könnte es auch dieses Mal noch empfindliche Verluste bei Aktien geben.

Die auf Sentiment-Messungen spezialisierte Investmentboutique sentix hat in ihrem Multi-Asset-Fonds die Aktienquote radikal reduziert. Zu schlecht seien die Aussichten für die Aktienmärkte für das dritte Quartal, zu groß das Investorenvertrauen trotz vieler drohender Risiken.

Die Frankfurter Boutique schließt ihre Produktoffensive mit der Auflage zweier, neuer Fonds ab, die bewährte Strategien etwas offensiver umsetzen. Damit will sentix institutionellen Investoren mehr Renditepotenzial bieten.

Der auf Behavioral Finance spezialisierte Asset Manager sentix will mit institutionellen Investoren stärker ins Geschäft kommen. sentix gibt daher seinen Fonds einerseits ein schärferes Profil und lanciert andererseits auch aggressivere Produktlösungen.

Ein "smarter" Indexfonds auf den DAX konnte seine Bechmark dank eines auf Sentiment-Daten basierenden Overlay-Managements outperformen.